Seit der Gründung meiner Firma vor mehr als 20 Jahren arbeite ich mit der Firma Precolombinos zusammen, um deren Produkte – handgefertigte präkolumbische Schmuckstücke, die sich von konventioneller Industrieware erheblich unterscheiden - erfolgreich auf dem europäischen Markt zu etablieren. Seit Beginn unserer Partnerschaft kämpfen wir auf diese Weise gemeinsam gegen die in Kolumbien herrschende

Arbeitslosigkeit und Ungleichheit und sorgen für bessere Lebensbedingungen und Zukunftsperspektiven der Mitarbeiter und ihrer Familien.

Folgende Grundlagen des Fairen Handels werden in der Werkstatt in Kolumbien eingehalten: Verbot von Kinder- und Zwangsarbeit, Verbot jeglicher Diskriminierung (wegen Geschlecht, Rasse, Hautfarbe, Religion oder Weltanschauung, politischer Auffassung usw.), angemessene Entlohnung und menschenwürdige Arbeitsbedingungen für alle Mitarbeiter, Transparenz und Bereitschaft zur Überprüfung.

Unser Geschäftspartner investiert regelmäßig 3% des Umsatzes in die Aus- und Fortbildung seiner Mitarbeiter. Die Monatslöhne und Sozialleistungen liegen deutlich über dem kolumbianischen Standard.

Alle notwendigen Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz der Arbeiter sind vorhanden, insbesondere bei chemischen Vorgängen zur Verfeinerung der Schmuckstücke.

Heute arbeiten 42 Personen zusammen in einer hellen, sauberen Werkstatt: 32 sind als Goldschmiede, fünf in der Verwaltung und fünf in der Materialtechnik tätig.

Unser Produzent ist sehr darum bemüht, die Umwelt unseres Landes zu schützen; deshalb wird das gesamte, bei der Produktion verwendete und gegebenenfalls durch chemische Vorgänge verschmutzte Wasser in einem Tank gesammelt, gesäubert und recycelt.

Wir besuchen regelmäßig unseren Geschäftspartner in Kolumbien, um unsere Beziehung zu pflegen und um uns zu vergewissern, dass die oben erwähnten Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter gewährleistet sind.

• Die bei diesen Besuchen besprochenen Themen sind unter anderen faire und angemessene Preise für unseren Produzenten, die Pflege unserer langfristigen Handelskontrakte sowie Transparenz über unsere Handelswege und Preisbildung.

 

• Zudem bieten wir kostenlose Beratung für die weitere Entwicklung der Designs und geben Anregungen für neue Kollektionen, die die Farbvorlieben und Geschmacksrichtungen der europäischen Kunden berücksichtigen.

 

Ebenfalls besteht eine enge Zusammenarbeit zwischen meiner Firma GALERIA ELDORADO und einigen Kaffeebauern in Kolumbien mit dem gemeinsamen Ziel, den hochwertigen Kaffee aus dieser Region auf lange Sicht europaweit anzubieten.

2016 bei unserem letzten Besuch auf einer der Kaffee-Haziendas im Kaffee-Dreieck Kolumbiens.

Einsicht in die traditionelle Verabeitungsprozesse.

Besichtigung der Kaffeefelder.

Gespräche mit der technischen Abteilung und Qualitätskontrolle.

Stichproben zur Gewährleistung der Qualität.

 

Wir, die Galeria Eldorado, arbeiten mit der Kooperative der PANELA-Produzenten Kolumbiens zusammen, die faire Löhne, nachhaltigen Zuckerrohranbau und hochwertige Qualität garantiert. Hierzu gehören auch Meetings mit der Kooperative sowie Besuche der Zuckerrohrfarmen und –mühlen vor Ort.

Zusammentreffen der Kooperative und PANELA-Produzenten.

Unterwegs mit den Arbeitern vor Ort.

Besichtigung der Anlagen und der Verarbeitungsprozesse.

Besichtigung der Zuckerrohrfelder.

Das Zuckerrohr wird hier unter minimalem Einsatz technischer Hilfsmittel geerntet, transportiert und verarbeitet.

Gespräche mit der technischen Abteilung und Qualitätskontrolle.

  • Instagram - Negro Círculo
  • Facebook - Círculo Negro

Alle Rechte vobehalten

 ©  Copyright 2020

  Galeria Eldorado

Frankfurt am Main - Sachsenhausen