Copyright 2019 Galeria Eldorado. 

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Anwendungsbereich Allgemeines und Vertragsschluss

1. Das Angebot auf der Seite galeriaeldorado.de ist ausschließlich für Verbraucher bestimmt. Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Kaufverträge, die über den GALERIA ELDORADO Online Shop zwischen der Galeria Eldorado und Verbrauchern geschlossen werden. Verbraucher sind gemäß § 13 BGB natürliche Personen, mit denen in Geschäftsbeziehung getreten wird, ohne dass diesen eine gewerbliche oder selbständige berufliche Tätigkeit zugerechnet werden kann.

2. Maßgeblich ist jeweils die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültige Fassung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Vereinbarungen werden, selbst bei Kenntnis, nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, ihrer Geltung wird ausdrücklich schriftlich zugestimmt.

2. Vertragsabschluss

1. Mit der Bestellung erklärt der Käufer verbindlich sein Vertragsangebot; der Verkäufer bestätigt unverzüglich den Zugang der Bestellung. Die Zugangsbestätigung stellt noch keine verbindliche Annahme der Bestellung dar; sie kann jedoch mit der Annahmeerklärung verbunden werden.

2. Der Verkäufer ist berechtigt, das in der Bestellung liegende Vertragsangebot innerhalb von drei Werktagen nach Zugang anzunehmen. Die Annahme der Bestellung erfolgt durch eine schriftliche Bestätigung in Textform. Erst mit dieser Annahme kommt der Vertrag zustande. Der Verkäufer ist berechtigt, die Annahme der Bestellung, etwa nach Prüfung der Bonität des Käufers, abzulehnen. In diesem Fall wird der Verkäufer dem Käufer die Ablehnung schriftlich mitteilen.

3. Der Verkäufer ist berechtigt, die Bestellung auf eine handelsübliche Menge zu begrenzen.

4. Nach Abschluss der Eingabe und vor dem verbindlichen Versand der Bestellung werden dem Käufer sämtliche Bestelldaten gesammelt angezeigt; er hat hier die Möglichkeit, Eingabefehler zu korrigieren.

5. Der Vertragstext wird von dem Verkäufer gespeichert und nebst den rechtswirksamen AGB nach Vertragsschluss zugesandt.

3. Preise und Zahlungsbedingungen

Der zum Zeitpunkt der Bestellung angebotene Preis ist bindend. Im Preis ist jeweils die gesetzlich gültige Umsatzsteuer, soweit diese anfällt, enthalten. Bei Lieferung in Nicht-EU-Länder wird keine Umsatzsteuer erhoben. Die in diesem Fall anfallenden Zoll- und Einfuhrsteuerabgaben trägt der Verkäufer. Im Rahmen von Sonderangeboten gilt der angebotene Preis ausschließlich befristet auf die Sonderaktion. 

Für den Versand der Ware entstehen zusätzliche Kosten. Diese Kosten werden vor Abgabe der Bestellung angezeigt.

 

Vorkasse/Überweisung 

 

Entscheiden Sie sich für die Zahlung per Vorkasse erfolgt der Versand der Ware unverzüglich nach Gutschrift durch das Kreditinstitut. Die Überweisung durch das Kreditinstitut kann einige Tage in Anspruch nehmen. Die Ware wird erst nach Zahlungseingang auf unserem Konto versendet. Nach abgeschlossener Bestellung erhalten Sie eine Bestellbestätigung per E-Mail in der alle von Ihnen eingegebenen Bestelldaten sowie folgende Kontoverbindung vermerkt sind:

Erfolgt der Eingang der Zahlung per Vorkasse nicht innerhalb von 30 Tagen nach Bestelldatum, wird die Bestellung storniert.

 

Paypal

 

Bei der Bezahlung per PayPal erfolgt der Versand der Bestellung innerhalb von 3 bis 7 Werktagen. Erst nachdem Sie die PayPal-Zahlung abgesendet haben, erhalten wir Ihre Bestellanfrage, vorher nicht. Falls Sie also die PayPal-Kaufabwicklung abbrechen, müssen Sie den Einkauf von vorn beginnen.

Das Recht, mit Gegenansprüchen aufzurechnen, steht dem Käufer nur insoweit zu, als seine Gegenansprüche unbestritten oder rechtskräftig festgestellt sind. Ein Zurückbehaltungsrecht kann ein Kunde nur aufgrund von Gegenansprüchen geltend machen, die auf demselben Vertragsverhältnis beruhen.

4. Gefahrübergang

Die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der verkauften Ware geht – auch beim Versendungskauf – mit der Übergabe der Ware auf den Käufer über.

Der Übergabe steht es gleich, wenn der Käufer im Verzug der Annahme ist.

5. Lieferung und Versandkosten

1. Der Verkäufer liefert innerhalb der EU und in die Schweiz. Zur Auftragsabwicklung müssen Rechnungs- und Lieferadresse innerhalb desselben Landes liegen.

2. Lieferfristen gelten nur als vereinbart, soweit sie schriftlich fixiert wurden. Die Lieferfrist beginnt nach Auftragseingang. Die Lieferdauer kann ab Bestelleingang 7 Arbeitstage betragen – in die EU bis zu 10 Tage. Der Verkäufer liefert nur, solange der Vorrat reicht.

3. Die jeweils anfallenden Versandkosten werden vor Bestätigung der Bestellung angezeigt.

4. Kann die Ware aus Gründen, die der Käufer zu vertreten hat, nicht zugestellt werden, fallen zusätzliche Versandkosten an. Die Hin- und Rücksendekosten hat in diesem Fall der Käufer zu tragen. Dies gilt nicht im Falle eines Widerrufes.

6. Eigentumsvorbehalt

1. Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises Eigentum des Verkäufers.

2. Der Käufer hat die Ware pfleglich zu behandeln

3. Der Käufer darf die gelieferte Ware weder verpfänden noch als Sicherung übereignen. Bei Pfändungen sowie Beschlagnahme oder sonstigen Verfügungen durch Dritte hat der Käufer den Verkäufer darüber unverzüglich schriftlich zu benachrichtigen.

4. Bei vertragswidrigem Verhalten des Käufers, insbesondere bei Zahlungsverzug oder bei Verletzung einer Pflicht nach Ziffer 2.1 und 2.4, ist der Verkäufer berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten und die Herausgabe der Ware zu verlangen.

 

7. Gewährleistung

 

1. Der Käufer hat die Wahl, ob die Nacherfüllung durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung erfolgen soll. Der Verkäufer ist berechtigt, die Art der gewählten Nacherfüllung zu verweigern, wenn sie nur mit unverhältnismäßigen Kosten möglich ist und die andere eine alternative Art der Nacherfüllung ohne erhebliche Nachteile für den Käufer bleibt.

2. Schlägt die Nacherfüllung fehl, kann der Käufer frei entscheiden, statt der Leistung grundsätzlich nach seiner Wahl eine Herabsetzung der Vergütung (Minderung), eine Rückgängigmachung des Vertrags (Rücktritt) oder Schadensersatz zu statt der Leistung verlangen. Wählt der Käufer Schadensersatz statt der Leistung, so gelten die Haftungsbeschränkungen gemäß Ziffer 8.1 und 8.2 Bei nur geringfügigen Mängeln steht dem Käufer kein Rücktrittsrecht zu.

4. Als Mängel gelten nach dem Gesetz auch Falschlieferungen oder Mengenfehler.

5. Die Gewährleistungsfrist beträgt ein Jahr ab Ablieferung der Ware.

 

8. Haftung

 

1. Bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen beschränkt sich die Haftung des Verkäufers auf den vorhersehbaren, vertragstypischen, unmittelbaren Durchschnittsschaden. Dies gilt auch bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen der gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen des Verkäufers.

2. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen betreffen nicht die Ansprüche des Käufers aus Produkthaftung. Weiter gelten die Haftungsbeschränkungen nicht bei dem Verkäufer zurechenbaren Körper und Gesundheitsschäden oder bei Verlust des Lebens des Käufers.

9. Datenspeicherung

1. Der Käufer ist über Art, Umfang, Ort und Zweck der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung der für die Ausführung von Bestellungen erforderlichen personenbezogenen Daten sowie über sein Widerspruchsrecht zur Verwendung seines anonymisierten Nutzungsprofils für Zwecke der Werbung, der Marktforschung und zur bedarfsgerechten Gestaltung des Dienstes ausführlich unterrichtet worden.

2. Der Kunde stimmt der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten ausdrücklich zu. Ihm steht das Recht zu, diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen.

10. Gerichtsstand

 

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland, mit Ausnahme des UN-Kaufrechts, dessen Anwendbarkeit hiermit ausdrücklich ausgeschlossen wird. Diese Rechtswahl gilt nur insoweit, als der gewährte Schutz nicht durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird.

 

11. Schriftform

 

Änderungen oder Ergänzungen des Vertrages bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für eine Änderung der Schriftformklausel.

 

12. Salvatorische Klausel

 

Sollten eine oder mehrere Bestimmungen in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, wird die Wirksamkeit sämtlicher sonstiger Bestimmungen oder Absprachen davon nicht berührt. Die ganz oder teilweise unwirksame Bestimmung wird dann nach übereinstimmendem Willen beider Vertragsparteien durch eine solche ersetzt, die in gesetzlich zulässiger Weise dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung möglichst nahe kommt. 

AGB